This text here in English          Home            Text in English here Als ich mich nach über 45 Jahren Pause entschlossen habe, wieder Englisch zu lernen, schaute ich auch im Internet nach Möglichkeiten. Warum Internet und nicht Volkshochschule oder eine der vielen Sprachschulen? Nun, da gab es für mich mehrere Gründe: Nicht an irgendwelche Tage und Stunden gebunden sein. / Lernen, wann immer ich Lust und Zeit dazu habe.  / Mein eigenes Tempo bestimmen. / Auch vormittags lernen. / Nicht an Schulbücher gebunden sein. / Unterricht auch während der Ferien / Preislich angemessen.  Zunächst war ich an zwei verschiedenen Stellen im Internet, wo es auch eine Art Kursangebot gab. So ganz glücklich wurde ich damit nicht. Dann bekam ich einen Tipp und entdeckte eine ganz neue Art des Lernens an einer Stelle, die damals “TheLinguist” hieß. Später wurde daraus “LingQ”. An all diesen Stellen im Internet ist es übrigens möglich, sich mit den Tutoren direkt zu unterhalten. Das Internet mit Skype macht es möglich!   ist ein kostenloses Programm, mit dem man kostenfrei mit aller Welt telefonieren kann. Zurück zu LingQ, wo übrigens inzwischen mehrere Sprachen zum Lernen angeboten werden. Steve Kaufmann, der Gründer dieser Community entwickelte folgende Methode, und ich bin ihm für viele Anregungen sehr dankbar: Eine Sprache durch viel Zuhören lernen. Hören, Hören, Hören - immer wieder das Gleiche!! Leichte Texte aussuchen, und auch dann, wenn man nicht alles versteht, einfach Zuhören und die Melodie der Sprache aufnehmen.Das Gehirn bildet ein Netzwerk und stellt sich auf diese Melodie ein. Nach dem Hören, die unbekannten Wörter lernen. Dann wieder zuhören. Grammatik ist, vor allem am Anfang, nicht wichtig! Nach einiger Zeit einen neuen leichten Text holen und in gleicher Weise vorgehen. Plötzlich machte mir das Lernen dieser Fremdsprache Spaß! Ich spürte, dass ich in kurzer Zeit mehr Fortschritte machte, als in der ganzen Zeit davor an den anderen Stellen. Der Hauptgrund aber, warum mir aber das Lernen dieser Fremdsprache plötzlich solchen Spaß machte und fast zum Hobby wurde, war die Tutorin Julie, die ich in LingQ gefunden habe. Julie verstand es, Freude am Lernen und am Erkunden der Sprache zu vermitteln. Die Gespräche fanden immer in einer lockeren und freundschaftlichen Art und Weise statt, und vor allem hatte Julie immer wieder neue Ideen, das Lernen interessant zu machen. Wir haben viel miteinander gelacht. Eines Tages beendete Julie ihre Tätigkeit bei LinQ. Sie hatte eine eigene Webseite entwickelt, wo sie noch mehr anbieten und ihre eigenen Ideen verwirklichen kann. Diese Seite heißt EverybodylovesEnglish, kurz ELE Man kann zunächst eine tägliche kostenlose Newsletter abonnieren, die schon viele Möglichkeiten fürs Lernen bietet. Dann kann man Einzelgespräche mit ihr führen, man kann sich an Gruppengesprächen beteiligen und dabei auch eigene Themen vorschlagen. Es gibt einen Literaturbereich. Man schlägt ein Buch vor, das man mit Julie alleine oder mit anderen zusammen lesen möchte. Solche Gruppen haben max. vier Teilnehmer. Julie bietet auch Hilfe an für Lernende, die spezielle Sprachtests und Prüfungen zu machen haben, wie zum Beispiel TOEFL. Ein neues Angebot ist jetzt Geschäfts-Englisch für solche Personen, die hier spezielle Kenntnisse brauchen. Man kann hier also ganz gezielt einen Lehrer finden, der sich auf die Bedürfnisse einstellt. Ein weiteres Angebot seit Sommer 2011 ist die Mitglieder-Seite mit einem breiten Angebot für intensives Lernen. Dort bezahlt man eine Gebühr, die je nach Stufe die man wählt, unterschiedliche Möglichkeiten beinhaltet. Da ich zum Beispiel gerne schreibe, habe ich eine Stufe gewählt, wo ich alles, was ich schriftlich einsende, korrigiert zurück bekomme. Und das sogar mit weitergehenden Erklärungen. Für mich, der beste Weg zu lernen! In meiner Stufe sind sogar vier volle Stunden Konversation beinhaltet. Übrigens, im Juni 2010 haben wir uns persönlich kennen gelernt, denn Julie hatte eine Studienreise organisiert. Darüber kannst du hier mehr lesen. Wenn du also ein wenig Englisch kannst (etwas über dem Anfängerniveau), die Sprache in einer netten Runde pflegen und vertiefen willst, dann ist diese Seite genau das Richtige für dich! Es kostet nichts, dich auf der öffentlichen Seite umzuschauen, die täglichen Newsletters zu bestellen und ein erstes kostenloses Gespräch mit Julie zu führen.. Die Texte von  “Voice of America”, kurz VOA. habe ich mir ebenfalls kostenlos abonniert. Sie kommen immer dienstags, sie sind interessant,  aktuell und informativ. Außerdem habe ich ESL-Pod gefunden. Das Anhören ist kostenlos, die ausführliche Lernhilfe muss man dann eine kleine Gebühr bezahlen. Ich höre eine der beiden Stellen meist morgens während ich frühstücke. Und zum Vokabel lernen ist Quizlet eine interessante Stelle, bei der auch einiges kostenlos genutzt werden kann.